E.ON-Mitarbeiter spenden an die Stiftung Kinderlächeln

Image
Foto (Christina Wallner): (v.r.) Robert Weiß, Führungskraft Vilshofen; Tanja Kagerer, stellv. Betriebsratsvorsitzende; Dr. Maria Diekmann; Martin Aust (Betriebsrat Vilshofen).

E.ON-Mitarbeiter spenden an die Stiftung Kinderlächeln

Stiftung Kinderlächeln erhält Spende aus Mitarbeiter-Hilfsfonds über 5000 Euro


Regensburg/Vilshofen/Passau
26.07.2019

Eine Spende in Höhe von 5.000 Euro überreichte das Bayernwerk an die Stiftung Kinderlächeln in Passau. Die Spende stammt aus einem Mitarbeiter-Hilfsfonds des E.ON-Konzerns. „Diesen gibt es bereits seit dem Jahr 2003 und ist von Mitarbeitern des E.ON-Konzerns und dem Betriebsrat ins Leben gerufen worden“, erklärt Martin Aust, Bayernwerksmitarbeiter im Kundencenter in Vilshofen bei einer Spendenübergabe in der Kinderklinik Dritter Orden Passau.

Seit 2003 verzichtet ein Großteil der E.ON-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter am Monatsende freiwillig auf die Auszahlung ihrer Netto-Cent-Beträge und spendet diese für einen guten Zweck. „Jede Spende aus dem Hilfsfonds wird vom E.ON-Konzern nochmal verdoppelt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des E.ON-Konzerns können Spendenvorschläge einreichen“, so Tanja Kagerer, die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende der Bayernwerk AG für Ostbayern. Den Vorschlag für die Spende an die Stiftung Kinderlächeln kam entsprechend von Kollege Martin Aust aus Vilshofen. Gemeinsam mit Robert Weiß, dem Leiter Netzbau, ebenfalls beim Kundencenter in Vilshofen, haben Kagerer und Aust nun die Spende in Höhe von 5.000 Euro aus dem Hilfsfonds an die Stiftung Kinderlächeln übergeben.

„Die Stiftung Kinderlächeln wird seit ihrer Gründung 2017 da tätig, wo staatliche Finanzierung in der Kinder- und Jugendmedizin Lücken hinterlässt“, betont Dr. Maria Diekmann, die Stiftungsvorstandsvorsitzende bei der Scheckübergabe. Sie unterstützt die familienorientierte Versorgung kranker Kinder und Jugendlicher unter anderem mit der Bereitstellung von Elternbetten und finanziert verschiedene Projekte wie „Praxis auf Probe“ oder auch die Musiktherapie. „Auch der von der Stiftung finanzierte Klinikclown und die Märchenerzählerin sind die für die Kinder und Jugendlichen sehr wertvoll“, so Diekmann weiter, dankbar für die Spende aus dem Hilfsfonds der E.ON-Mitarbeiter. Ebenfalls werden neue Versorgungskonzepte, die vor allem in ländlichen Regionen eine flächendeckende, optimale Unterstützung der gesamten Familie sichern, unterstützt.

„Das Engagement der Stiftung Kinderlächeln ist unglaublich wichtig für kranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien in besonders schweren Zeiten“, betont auch Tanja Kagerer.

Zurück zur Übersicht