Spenden haben in diesen Zeiten einen besonderen Wert

Image

Foto: (v.l.) Stiftungsvorstandsvorsitzende Dr. Maria Diekmann nimmt dankend den Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro von Josef Stemplinger, Account-Manager bei SWS Computersysteme AG in Hauzenberg entgegen.

Spenden haben in diesen Zeiten einen besonderen Wert

Stiftung Kinderlächeln freut sich über 1.000 Euro von SWS Computersysteme AG in Hauzenberg

Hauzenberg/Passau
13.11.2020

Coronabedingt fallen in diesem Jahr sämtliche Veranstaltungen aus, was sich nicht nur auf das gesellschaftliche Leben auswirkt, sondern auch sozial niederschlägt. Unter anderem bleiben damit auch Spendenaktionen auf der Strecke. „Viele Aktionen bleiben aus und daher fehlen uns zwangsläufig auch die Spendengelder“, beschreibt Dr. Maria Diekmann, Stiftungsvorstandsvorsitzende der Stiftung Kinderlächeln, die aktuelle Situation – dabei gehe es der Stiftung Kinderlächeln nicht anders, wie zahlreichen anderen Organisationen. Allein deswegen käme der Spende der Firma SWS Computersysteme AG in Hauzenberg eine besondere Bedeutung zu: „Wir wissen Ihre Aktion in diesen Zeiten sehr zu schätzen. Es ist nicht mehr selbstverständlich, dass an andere gedacht wird, gerade wo auch die Wirtschaft mit der Krise zu kämpfen hat“, dankt Diekmann für eine Spende in Höhe von insgesamt 1.000 Euro.

Die Aktion hinter der Spendensumme: SWS verzichtet in diesem Jahr auf Kundengeschenke zu Weihnachten und gibt die entsprechenden Gelder an soziale und karitative Einrichtungen in der Region weiter – „dabei liegt unser Augenmerk tatsächlich auf der lokalen Unterstützung. Jeder unserer insgesamt 14 Account-Manager darf über eine Summe von 1.000 Euro verfügen und diese entsprechend weiterreichen“, erklärt Josef Stemplinger als einer dieser Manager. Er selbst arbeitet am Hauptstandort in Hauzenberg und freut sich die Summe an die Stiftung Kinderlächeln weitergeben zu dürfen. „Die Entscheidung war schnell gefallen: Wir wissen um die wertvolle und bedeutsame Arbeit der Stiftung zum Wohl kranker Kinder und ihrer Familien. Da wir als mittelständisches Unternehmen fest in der Region verankert sind, wollen wir mit der Spende auch indirekt den Kunden etwas zurückgeben – mit einer Unterstützung im Sinne der medizinischen Versorgung hier bei uns vor Ort“, so Stemplinger abschließend.

Zurück zur Übersicht